Netzwerk des Wissens:

Das Verbundprojekt Exzellenz Handwerk.

Verbund und Netzwerk

Wenn im InnoVET-Projekt Exzellenz Handwerk vom "Netzwerk des Wissens" die Rede ist, ist damit der Zusammenschluss namhafter Institutionen gemeint, die gemeinsam die Weiterbildungen von Exzellenz Handwerk entwickeln.

Im Vordergrund steht die Frage, wie akademische und berufliche Bildung sinnvoll verzahnt werden können. Die Kompetenzen der Partner ergänzen sich; wissenschaftliche Arbeitsweisen und neue Technologien verzahnen sich mit der Praxis.

Die Verbundpartner

Der Verbund von Exzellenz Handwerk repräsentiert dabei auch die Öffnung der akademischen Bildung für die Berufsbildung, und umgekehrt. Die Verbundpartner vereinen fachliche und konzeptionelle Expertise; Kompetenzen in der beruflichen Bildung auf der einen, in der wissenschaftlichen Bildung auf der anderen Seite. Als stark vernetzte Institutionen haben die THU, die SAPS, die HBC und die Handwerkskammer Ulm zudem Zugang zu einer Vielzahl regionaler Unternehmen. Das HPI ist maßgeblich für die wissenschaftliche Begleitung des Projekts verantwortlich.

Strategische Kooperations- und Netzwerkpartner

Wissenschaft, berufliche Praxis, Handwerk, Schule, Politik und Verbände finden sich bei Exzellenz Handwerk zu einem Innovationscluster zusammen.

HWK_Ulm_RGB_M.png
HPI_Logo_Lok_L_rgb.png
SAPS_Logo_Website_Exzellenz-Handwerk.png
THU_Logo_Website_Exzellenz-Handwerk.png
HBC_Logo_Website_Exzellenz-Handwerk.png

Der Innovationswettbewerb "Zukunft gestalten - Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung" - InnoVET

Mit dem Programm InnoVET fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit Projekte mit dem Ziel, die Attraktivität, Qualität und Gleichwertigkeit der beruflichen Bildung zu steigern. Durchgeführt wird das Programm vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).